Sommerkonzert des Kirchen- und Projektchores Grafenberg

Am Samstag, 12. Juli 2014 fand um 19 Uhr unser diesjähriges Sommerkonzert unter dem Motto „An hellen Tagen„ statt. Die altehrwürdige Grafenberger Kelter war festlich geschmückt und ab 18 Uhr füllten sich die Stuhlreihen. Von all dem bekamen die 43 Sängerinnen und Sänger des Projektchores nicht viel mit, bereiteten wir uns doch zu diesem Zeitpunkt ein Stockwerk tiefer auf unseren Auftritt vor: Nochmals intonieren, ruhig werden, sich innerlich auf das Konzert vorbereiten. Es ist dann stets ein besonderer Moment, wenn der Auftritt aus dem Verborgenen hinein in den Konzertraum erfolgt und zum ersten Mal auch das Publikum wahrgenommen wird. Und wirklich: Die Kelter war bis auf den letzten Platz besetzt und eine feierliche Stimmung war spürbar. Dann folgten nach und nach die Stücke, die wir in ca. 3 Monaten und in zuletzt sehr intensiven Proben und einem schönen Probenwochenende erarbeitet hatten: Mehrstimmige Chorsätze aus der Renaissance und der Klassik, romantisches Liedgut aber auch moderne Stücke von zeitgenössischen Komponisten. Der Chor meisterte dabei nicht nur den Wechsel der musikalischen Stile, sondern sang die Stücke auch in unterschiedlichen Sprachen. Abwechselnd mit den klavierbegleiteten Liedbeiträgen der Mezzosopranistin Stefani Wagner-Kley entstanden kleine musikalische Blöcke, z.B. mit der Musik des John Dowland oder Komponisten der Romantik. Um unserem Publikum den jeweiligen Stellenwert oder die Inhalte der Stücke nahezubringen, haben sich die Sängerinnen und Sänger Textbeiträge überlegt und selbst vorgetragen oder es wurden Gedichte gefunden, durch die bestimmte musikalische Themen eingeleitet wurden.

Ganz herzlichen und großen Dank an den Chor mit seinen 16 für das Projekt zum Kirchenchor hinzugekommenen Sängerinnen und Sängern für ihr enormes Engagement und die bis zum Schluß hohe Motivation und Konzentration. Vielen Dank auch an Frau Wagner-Kley, die  unser Programm mit Ihrem Gesang so wunderbar bereichert hat. Und großen Dank auch an unser Publikum und den geleisteten Spendenbeitrag. Auf Wunsch des Chorausschusses konnten wir so 700 EUR an die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ überweisen.

Wir freuen uns nun auf das Singen in der 2. Jahreshälfte. Hierzu wie auch zu weiteren Chorprojekten, die da noch kommen werden, freut sich der Chor sowohl auf neue Gesichter wie auch auf das Wiedersehen mit Menschen, die bereits zu Gast waren.

Seien Sie gerne willkommen bei uns, auch an den dunkleren Tagen des Jahres.

Herzlich grüßt Sie

Thomas Frank